Strahlentherapie NRW

Aufklärungsgespräch und Planung

Aufklärungsgespräch und Planung

Bevor Sie mit einer Strahlen­therapie beginnen, wird Ihr Radio-Onkologe und das Team der Strahlen­therapie die Behandlungs­möglichkeiten mit Ihnen besprechen. Die möglichen Nebenwirkungen einer Strahlen­therapie werden dargelegt und Sie können jegliche Fragen stellen.

Sobald Sie eine informierte Zustimmung zur Strahlentherapie ausgesprochen haben, ist es elementar, dass wir Ihre Strahlentherapie planen. Ziel ist die präziseste Therapie für Ihre individuelle Situation. Für diese Planung wird ein spezieller Computertomograph (CT) verwendet. Auch wenn sie kürzlich eine CT hatten, ist diese Planungs-CT in ihrer exakten Bestrahlungsposition dennoch erforderlich. Abhängig von ihrer Bestrahlungsart wird die Therapie typischerweise 4-8 Werktage später beginnen. Dieses Zeitintervall ist für eine angemessene Planung im Regelfall erforderlich.

Die Durchführung einer Planungs-CT ist vergleichbar mit der einer diagnostischen CT. Die MTRA stellen sicher, dass Sie in der geeigneten Bestrahlungsposition gerade und komfortabel auf dem CT-Tisch liegen. Je nach Bestrahlungsregion kommen zusätzlich spezielle Lagerungshilfen zum Einsatz. Die Position entspricht exakt der Position während der kommenden Therapie. Die CT selbst geschieht innerhalb weniger Minuten, je nach Therapieziel wird eventuell eine geringe Menge Kontrastmittel benötigt. Die MTRA bringen einzelne Markierungen auf ihrer Haut als Lage-Referenz für die tägliche Behandlung an.


Kontakt

Zentrum für Strahlentherapie
und Radioonkologie
Belegklinik am St. Agnes - Hospital
Barloer Weg 125
46397 Bocholt

Tel. +49 (0)2871.24 654 0
Fax +49 (0)2871.24 654 20
zentrum@strahlentherapie-bocholt.de

Ansprechpartner
Dr. med. Michael Glag
Dr. med. Eckehard Horst
Dr. med. Britta Kuehl*
Dr. med. Dipl. Phys. Steffen Barczyk*


Sprechzeiten:
Montag bis Freitag 8.00 – 17.00 Uhr
und nach Vereinbarung